Anke Nitsche

Meine Geschichte: Vom Kopf zum Herzen

Meine berufliche Entwicklung war bis vor Kurzem sehr geradlinig: Viel in Deutschland herumgekommen habe ich mich in mehreren Unternehmen um die Bilanzierung gekümmert. Diese Berufswahl ist aus praktischen Erwägungen entstanden – ich habe mehr nach Verstand als Herz entschieden. Das hat viele Jahre gut funktioniert, ich war damit nicht unglücklich, aber auch nicht erfüllt.

In meinen Dreißigern kam eine Zeit des Umbruchs. Ich machte 2007 eine Ausbildung als Facial Harmony Practitioner. Eine Entspannungsmethode, die ich seitdem regelmäßig anwende und mich mit anderen Praktizierenden austausche. Facial Harmony war mir in der Phase des Umbruchs sehr nützlich und es hat mich in meiner Entwicklung unterstützt.
 

Mein Antrieb: Das Streben nach Selbstbestimmung

Es folgten weitere Workshops, ich lernte zu meditieren, las viel über Psychologie und Selbsterfahrung und diese Themen wurden für mich immer spannender und faszinierender. Aus meiner persönlichen Entwicklung wusste ich, dass man sich mit der einen oder anderen Hilfe das Leben so viel zufriedener und genussvoller machen konnte.

Viele von uns funktionieren, aber können nicht wirklich genießen. Wir erledigen einen Tag nach dem anderen und sind froh, wenn die Woche geschafft ist. Aber welche Fragen wollen wir uns am Ende stellen? Ob wir gut funktioniert haben? Ob unsere Umgebung mit uns zufrieden war, die Tage aber von Geschäftigkeit sachte betäubt an uns vorbeigezogen sind?

Oder wollen Sie nicht eher auf ein Leben zurückblicken, in dem Sie erkannt haben, was Sie zufrieden macht und den Mut hatten, davon mehr in Ihr Leben zu integrieren? Auch wenn der Partner, der Chef oder der Elternteil damit vielleicht nicht immer auf Anhieb glücklich ist? Die Therapiemethoden können Ihnen helfen, selbstbestimmter und zufriedener, mehr in Balance und Lebensfreude zu leben.
 

Meine Methoden: Im Mittelpunkt die eigene Natur

2016 entschied ich mich, eine Ausbildung zur Therapeutin im Forum Gilching e.V. zu beginnen und ich ließ mich in der ganzheitlichen Bild- und Gestalttherapie ausbilden. Dann absolvierte ich erfolgreich die Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie und im Frühjahr 2018 machte ich ebenfalls dort eine EMDR Ausbildung. Von Ute Schneider habe ich mich auch noch in der Pränatalen Therapie/Metamorphose unterweisen lassen.

Diese Therapiemethoden habe ich als sehr wirkungsvoll erlebt und freue mich, sie seit 2018 in eigener Praxis als Heilpraktikerin für Psychotherapie in Schrobenhausen anzubieten.

Ich träume von einer Entwicklung in unserer Gesellschaft hin zu mehr Selbstwertgefühl und innerer Freiheit, in der jeder einzelne sein Potenzial entfalten kann. Und nun freue ich mich sehr, Sie und Ihre persönliche Geschichte kennenzulernen.